Home

W e r   h i l f t   u n s ? ? ?

Hallo liebe Neuhofer,
es geht um den Bau eines Gartenpavillions aus Holz in der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in der Schachtstrasse 15 - 19. Er soll Wetterschutz sein und mit Bierzeltgarnituren bestückt werden.

Nach Gesprächen mit dem Besitzer / Hausmeister besteht die Möglichkeit, auf dem Grundstück einen Holzpavillion zu errichten.

In unserer Gruppe der Ehrenamtlichen ist leider niemand, der sich mit so einem Projekt in rechtlicher wie handwerklicher Art auskennt. Deshalb suchen wir ein bis zwei Personen, die sich mit der Planung und Leitung beschäftigen. Falls eine Statik mit Genehmigung benötigt wird, diese einreichen könnte.

An Hilfswilligen wird es nicht scheitern, sowohl seitens der Ehrenamtlichen als auch der Geflüchteten.

Wir dachten auch vielleicht an einen Bausatz aus dem Baumarkt, nur ist von uns keiner vom „ Fach“.
„Wir“ sind eine lose Gruppe von ehrenamtlichen Helfern, die alle in und um Neuhof wohnen. Unsere Gruppe gibt es seit dem großen Flüchtlingsstrorm 2015 und wir hoffen auf ihre Mithilfe.
Wie war nochmal der Spruch? : Es gibt auf der Welt nicht viel Gutes, außer man tut es. Und außerdem macht es noch Freude in der Gemeinschaft zu helfen.

Kontaktaufnahme: Wir treffen uns jeden Donnerstag zwischen 16:00 und 18:00 Uhr in der Schachtstraße zum "Kaffeetreff" oder 0170 2325730





Nähtreff startet am 24.05.2017
von 9:00 - 12:00 Uhr
katholisches Pfarrzentrum St.Vinzenz,
Bahnhofstraße


Kaffeetreff wieder im/ beim Container
in der Schachtstraße



Vorstellung von Ausbildungsberufen für Geflüchtete bei der Firma Torschl
(Fotogallerie)

Vorbereitung auf die Hauptschulprüfungen
(hier geht's zur Fotogalerie)

Filmabend Projekt "Die Mischung macht's"

Jugendliche der Gemeinde Neuhof und Geflüchtete
16.02.2017
19:00 Uhr
ARH (Aloys Ruppel-Haus)
Jugendraum
gegenüber St. Michael Kirche



Ehrenamts - Dankeschön - Essen am 12.12.2016

Bei Gasse

Die Ehrenamtlichen, die geflüchtete Menschen in den Unterkünften in Flieden, Flieden-Rückers, Neuhof-Rommerz, Neuhof-Giesel und Neuhof betreuen, waren am Montag von der Caritas zu einem Dankeschön - Essen in den Gasthof Schmitt (Gasse) eingeladen worden. Nach der Eröffnung und dem vom Sozialbetreuer Daniel Heil ausgesprochen verbalen Dank, wurden bei einem Essen und anschließenden Gesprächen ein informativer und verbindender Abend verbracht.
Fotos

Projekt "Die Mischung macht's"
auch in Neuhof?
In Neuhof sind in der Gemeinschaftsunterkunft in der Schachtstraße viele junge Erwachsene (Jugendliche bis 27 Jahre), die schon recht gut Deutsch gelernt haben, aber es leider außerhalb des Unterrichts nicht oder kaum sprechen können. Deshalb möchten wir ein Projekt des Landkreises aufgreifen und neue Kontaktmöglichkeiten auftun. Der Projektausschreibung nach sollen sich die Gruppen der Jugendlichen selbst organisieren und gemeinsame Unternehmungen mit den Geflüchteten durchführen. Wir möchten einen Impuls dazu geben und schlagen vor, sich zu Filmabenden im Cointainer der Gemeinschaftsunterkunft zu treffen und dann mit Gesprächen gemütlich ausklingen lassen. Wer Interesse hat, kommt zu unseren wöchentlichen Kaffeetreffs donnerstags 16:00 bis 18:00 Uhr (Ort siehe Termine) oder meldet sich bei mir, Detlef Freihube.
In der Hoffnung auf viele gute Gespräche.


Infoveranstaltung

Dienstag, 08.11.2016, 19:00 Uhr
Gemeindezentrum Neuhof, Hanauer Straße

Das kleine 3 x 3 des Ehrenamtes – kleiner Aufwand, große Wirkung

Projekt „Ankommenspatenschaften“ gestartet

Um Flüchtlingen das Zurechtfinden in ihrer neuen Umgebung zu erleichtern, gibt es seit März sog. „Ankommenspatenschaften“. Dabei handelt es sich um ein Modell­projekt, das die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen gemeinsam im ganzen Bundesgebiet umsetzt.

Zu den Partnerorganisationen zählt seit August auch der Treffpunkt Aktiv des Land­kreises Fulda. Ziel ist es, Menschen, die sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit in der Flüchtlingshilfe interessieren, eine überschaubare Aufgabe anzubieten, bei der sie ihr Alltagswissen zum Sozialraum weitergeben können. Freiwillige Helfer und Geflüchtete legen gemeinsam fest, wie sie zunächst drei Treffen gestalten wollen, indem sie zum Beispiel den Ort und die Umgebung erkunden, mit Freunden und der Familie kochen, Bildungs- und Kultureinrichtungen besuchen oder neue Freizeitangebote aus­probieren. So lernen sich beide Seiten besser kennen und begegnen sich von Mensch zu Mensch.

Wer sich für die ehrenamtliche Tätigkeit als Ankommenspate oder Ankommenspatin interessiert, kann sich an die Koordinatorin des Landkreises, Petra Hohmann, petra.hohmann@lkfulda.de, wenden.

Eine Informationsveranstaltung findet am Dienstag, 08.11.16 um 19.00 Uhr im Gemeinde-zentrum Neuhof statt.

An dem Treffen werden auch die Sozialarbeiter der Unterkünfte in Neuhof und der Ehrenamtskoordinator anwesend sein. Im Anschluss an die Informationsveranstaltung ist es möglich sich auszutauschen.



Zum Treffen finden sich einige der aktiven Ehrenamtlichen ein, aber auch neue Gesichter konnten begrüßt werden. Während etwa eineinhalb Stunden wurde das Projekt von Frau Hohman (Landkreis Fulda / Treffpunkt Aktiv) vorgetellt und die Möglichkeiten der Nutzung diskutiert. Vorgestellt wurde auch das neu Infomaterial in Postkartengröße, das inder Gemeinde ausgelegt werden soll und zur Gewinnung neiuer Ehrenamticher führen soll.

                 

Wer Interesse hat, melde sich bitte über das Kontaktformular dieser Homesite oder direkt an  Frau Hohmann oder den Ehrenamtskoordinator Detlef Freihube








Tagesausflug nach Point Alpha
26.07.2016
Während der Ferien machten wir einen Tagesausflug
nach Point Alpha und in den Park in Hünfeld.
(Bilder gibt es hier.)


Rhön Challenge 2016 am 21.05.



Wir nahmen als Gruppe von Flüchtlingen teil.
Am Start sind 37 Läufern, sie sind an unseren T-Shirts zu erkennen.


Das Löwen-Team

Gruß dF

Beim Kaffeetreff ist man jetzt ganz begeistert, da man von Caritas ein Carrom-Brett (für alle drei betreuten Standorte) gekauft hat. Das Brett wird zum Kaffeetreff mitgebracht und immer umlagert.

 


Inzwischen sind die Häuser in der Schachtstraße voll belegt, die Deutschkurse  tragen die ersten Früchte und es ist an der Zeit, die Flüchtliche auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten.
Das ehrenamtliche Engagement der zur Zeit aktiven Mitbürger ist bei den vielen Flüchtlingen an den Grenzen des Machbaren angekommen.

Deshalb suchen wir weitere Ehrenamtliche aus den unterschiedlichsten Berufen, die mit den Flüchtlingen über den aktuellen Arbeitsstand und ihre Berufserfahrungen reden. Im Weiteren ist es nötig, Kontakte zu Firmen zu knüpfen, bei denen die Flüchtlinge vorstellig werden können, um ihr Können unter Beweis zu stellen und so in Arbeit gebracht werden können.
Die meisten Flüchtlinge sind unter 30 Jahre alt, haben eine in ihren Heimatländern abgeschlossene Berufsausbildung und Berufserfahrung. Diese haben sie auch auf der Flucht genutzt, um in den unterschiedlichen Ländern auf dem Weg zu uns zu arbeiten und Geld zu verdienen.

Die Berufsfelder um die es besonders geht sind: Autoelektriker/ Automechaniker (allgemein Berufe rund ums Auto), Fliesenleger, LKW-Fahrer, Maler, Schneider, Schreiner, Schweißer, Teppichweber

Neu beim Deutschkurs
Zusammen mit der Gemeinde, dem Kindergarten St. Vinzenz und Ehrenamtlichen wird parallel zum Deutschkurs montags und mittwochs Kinderbetreuung angeboten.
Dadurch soll es auch den Frauen besser ermöglicht werden, die Kurse regelmäßig zu besuchen.
Bilder-->

Ehrenamtstreffen

15.02.2016
19:00 Uhr 
Gemeindezentrum

Bei der Veranstaltung waren 28 Personen anwesend, darunter auch etliche Neue. In der Runde wurden die dringendsten Themen besprochen und nach etwa zwei Stunden kristallisierten sich einige Hauptthemen heraus. Allen gemeinsam war, mit den Flüchtlingen etwas mehr in Kontakt zu treten und sie zu sinnvoller Freizeitgestaltung Angebote zu machen.










Angeboten werden soll eine Nähgruppe in Dorfborn (Teilnehmerzahl pro Veranstaltung 5 Personen) ein Fahrdienst wird organisiert werden. Ansprechpartnerin ist hierfür Frau Ulrike Simon.

Eine andere Gruppe wird sich gelegentlich Treffen, um die unterschiedlichsten Gerichte der Küche der Herkunftsländer zuzubereiten. Eventuell Kochen für eine größere Gruppe. Ansprechpartner ist hier die Familie Schwarz.

Wenn es das Wetter erlaubt, soll der Garten gestaltet werden.

Wenn das OK des Hausbesitzers erfolgt, soll in einem Kellerraum eine Fahrradwerkstatt eingerichtet werden.

Wer ebenfalls Vorschläge unterbreiten möchte, bitte über die Kontaktseite!



Über die Homepage des Senders HR3 haben wir unseren Bedarf gemeldet. Dort sehen Sie, was gerade benötigt wird.
www.hr3.de
Direkt:
http://www.people-like-me.de/

dF